Karneval vorm Knast?


Unser Freund und Genosse Loic sitzt seit gut über einem Jahr in der
U-Haft Holstenglacis. Vorgeworfen wird ihm, dass er sich an den
Protesten während des G20 Gipfel beteiligt hat. Sein Prozess ist ein
nicht endend wollender schlechter Witz, gespickt mit einem geifernden
Staatsanwalt, einer Presse für die der simple Straßenname “Elbchaussee“
wie die Ausrufung des dritten Weltkrieges klingt und Bullenzeugen, die
proaktiv wie eifrig am Videomaterial gebastelt haben. Ach ja, der
Ausschluss der Öffentlichkeit sollte an dieser Stelle auch nicht
vergessen werden. Aktuelles Highlight – an dem an skandalösen Highlights
reichlich ausgestatteten Prozess – war der unverschämte Auftritt einer
Rotte Bankiers, die laut wehklagend die Demo Schäden an ihren Filialen
vorbrachten, um sich jene doch bitteschön ersetzen zu lassen. Die ganze
Chose aus einem Spektrum zwischen Brechdurchfall und absurdem Theater
wär‘ ein köstliches Spektakel, wenn da nicht eine mehrjährige Haftstrafe
über allem schweben würde.

Seit gut einem Jahr gibt es nun an nahezu jedem Prozesstag eine
Kundgebung vor dem Gericht – als Gruß nach drinnen und als eine
konstante Ansage an die Justiz, dass wir keinen unserer Gefangenen
vergessen. Das ist nicht immer leicht, im Laufe der Monate wurden die
Auflagen immer unverschämter, auch wurde uns von einer
Justizangestellten “Folter“ (!) wegen der Musik und der Redebeiträge an
den Kopf geworfen. Aber auch hier hat es eine amüsante Seite: So wurde
uns mit vorwurfsvollem Blick bullenseitig berichtet, dass es im Gericht
bereits jemanden gebe, der wegen der andauernden Kundgebungen in
Behandlung wäre, oder der Tag im Sommer an dem berichtet wurde, dass die
Richter bei unserer Lautstärke keine Urteile mehr schreiben könnten ..
Ach, wenn alles so einfach wäre.

Um der am kommenden Montag, den 11.11. stattfindenden Kundgebung eine
datumsgemäße Färbung zu geben, rufen wir dazu auf, sie karnevalesk zu
gestalten . Kommt verkleidet, mit lustigen Hüten auf dem Kopf, Konfetti
in den Taschen und Wut im Herzen zur Kundgebung um 09:15 zum Gericht
(Sievekingplatz 3)! Zeigen wir den Richter*innen, Staatswält*innen und
ihrem Problemumfeld nicht nur, dass es ein Lachen sein wird, dass sie
beerdigt, sondern auch, dass es sich auch mit Luftschlangen und
Karnevalhits trefflich foltern lässt! Wir sehen uns! Love, Rage und TäTä!

Anarchist*innen/UWS