Zeug_innen rund um den 1.Mai Hamburg gesucht

Wir dokumentieren ein Schreiben des ermittlungsausschuss hamburg

"
Der ea(ermittlungsauschuss) hamburg sucht zeug_innen und betroffene von polizeigewalt im rahmen des 1.mai.

Im rahmen des 1.mai in hamburg gab es mehrere durch polizist_innen verletzte personen.
zu diesen vorfällen suchen wir sowohl uns unbekannte betroffene, als auch zeug_innen. dies ist im hinblick auf gerichtsverfahren von bedeutung, auch um den abend rekonstruieren zu können. daher nutzen auch informationen über leute, die "nur" verletzt, aber nicht mitgenommen wurden.

zudem suchen wir speziell dringend zeug_innen für diesen vorfall:
im zusammenhang mit der räumung des schulterblattes durch wasserwerfer und bereitschaftspolizei richtung altonaer strasse um ca.24 uhr erlitt eine person vermutlich in der max-brauer-allee ungefähr auf höhe "lütten grill" und "bar noir" einen schädelbruch. kurz zuvor war ein wasserwefer von der kreuzung schulterblatt / max-brauer-allee richtung sternbrücke losgefahren.

vor allen dingen suchen wir jene menschen, die die petroffene person zum kiosk begleitet und den rettungswagen gerufen haben, aber auch jede person, die angaben machen kann, was tatsächlich passiert ist.

solltet ihr foto- oder filmmaterial von übergriffen in dieser nacht haben, stellt diese bitte nicht ins internet. möglicherweise kann dieses material in folgenden prozessen verwendet werden. stellt das material den antirepressionsgruppen zur auswertung zur verfügung und nicht den bullen!

setzt bitte auch keine augenzeugenberichte oder spekulationen über vorfälle ins netz, auch hier gilt: stellt euer wissen nicht den repressionsorganen zur auswertung (und vorbereitung auf prozesse) zur verfügung sondern uns!

schreibt gedächtnisprotokolle und bringt sie zu unserem fach im schwarzmarkt, kleiner schäferkamp 46, oder kommt direkt bei uns vorbei montags zwischen 18.30h und 19.30h im liz, karolinenstrasse 21 hinterhaus.
"