Polizist*innen anzeigen?! Das schafft keine Gerechtigkeit …

Polizist*innen anzeigen?! Das schafft keine Gerechtigkeit …

Wenn es auch von den Verantwortlichen abgestritten und kaum medial thematisiert wird, kam es beim G20-Gipfel in Hamburg zu massiven Polizeiübergriffen auf Demonstrierende, Aktivist*innen, aber auch Umstehende. Viele Menschen waren unterschiedlichsten Formen von Gewalt, Übergriffen und Schikanen durch die Polizei ausgesetzt oder haben diese miterlebt. Nach etwas Abstand stellt sich jetzt vielleicht für die Eine oder den Anderen die Frage eines Umgangs damit. Das große Bedürfnis, dass die Täter_innen nicht einfach davon kommen, sondern zur Rechenschaft gezogen werden sollen und dass sichtbar werden soll, was nicht nur Einzelnen passiert ist, ist überaus nachvollziehbar.

Trotzdem raten wir dringend davon ab, eine Strafanzeige gegen gewalttätige Polizeikräfte zu stellen! Die Gründe und Risiken wollen wir euch nachfolgend aufzeigen.

! Spendenaufruf – Widerstand braucht Solidarität !

Widerstand braucht Solidarität - Gegen den G20-Gipfel
Wir fordern noch einmal alle auf, für die vielen Betroffenen der Repression im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel zu spenden.
Auch kleinere Beträge sind willkommen, sowohl als praktischer Beitrag zur finanziellen Unterstützung als auch als Zeichen der Solidarität mit den Gefangenen und den von Strafverfolgung bedrohten Genoss_innen!

Rote Hilfe e.V.
Stichwort „G20“
IBAN: DE25 2605 0001 0056 0362 39
BIC: NOLADE21GOE
Sparkasse Göttingen

Fr./Sa., 16/17.06.17 | No G20 Soli-Festival für die Rote Hilfe | Menschenzoo


Am Freitag und Samstag den 16./17.06.17 findet im Menschenzoo unter dem Motto "Widerstand braucht Solidarität" ein Soli-Festival für die Rote Hilfe statt.
Es spielen:
am Freitag, 16.06.: Auf Bewährung und die Stumbling Pins
am Samstag, 17.06.: RPG-7 und One Step Ahead, außerdem gibt es an diesem Abend eine Tombola!

Um 21 Uhr gehen die Türen auf. Menschenzoo, Hopfenstr. 34

Links zu den Bands findet ihr auf bewegungsmelder.org

Fr., 16.06.17 | Antirep-Kneipe in der Hafenvokü | G20-Themenabend


Jeden dritten Freitag im Monat laden die Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action und Rote Hilfe Hamburg zur Antirep-Kneipe ein.

Zur letzten Kneipe vor dem Gipfel dreht sich alles um den G20. Wie ist die aktuelle Situation und was ist zum Gipfel zu erwarten? Natürlich wird Repression und der Umgang damit hierbei ein Thema sein.

Ab 20 Uhr gibt es (veganes) Essen, ab 21 Uhr beginnt die Veranstaltung.

Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action, Rote Hilfe Hamburg

Fr., 19.05.17 | Antirep-Kneipe meets Antifa-Tresen: Safety First! | Rote Flora

Jeden dritten Freitag im Monat laden die Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action und Rote Hilfe Hamburg ein zur Antirep-Kneipe.
Dieses Mal findet die Kneipe in Zusammenarbeit mit dem Antifa-Tresen in der Roten Flora statt!

Bei der heutigen Kneipe dreht sich alles um den G20:
Der G20 wird nervig und voller Repression. Wir wollen uns darauf vorbereiten und jetzt schon darüber nachdenken, wie wir damit umgehen können. Aktuelle Situationen sind dabei genauso in den Blick zu nehmen, wie Erfahrungen aus anderen Großereignissen.

Ab 19 Uhr sind die Türen geöffnet. Die Hafenvokü sorgt für leckeres veganes Essen, und um ca. 20 Uhr geht´s los.

Fr., 21.04.17 | Antirep-Kneipe in der Hafenvokü


Jeden dritten Freitag im Monat laden die Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action und Rote Hilfe Hamburg zur Antirep-Kneipe ein.
Bei der Antirep-Kneipe im April wird es keine spezielle Veranstaltung geben, stattdessen werden Burger kredenzt und ihr habt die Möglichkeit mit uns in gediegenem Ambiente zu schnacken.
Wie immer ab 20 Uhr!

Wir freuen uns auf euch!
Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action, Rote Hilfe Hamburg

Flyer

17.03.17 | Antirep-Kneipe goes Flora | Solidariwas?! - VA zum Tag der politischen Gefangenen


Jeden dritten Freitag im Monat laden die Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action und Rote Hilfe Hamburg zur Antirep-Kneipe ein, dieses Mal in die Rote Flora.

Am Vorabend des Tages der politischen Gefangenen findet in der Flora eine Podiumsdiskussion zum Thema Solidarität statt.

Mit dabei sind:
Andreas-Thomas, als Militanter der Stadtguerilla „Bewegung 2. Juni“ zehn
Jahre in Haft, heute in der interventionistischen Linken [iL*]
Sophie, Solikomitee „Freiheit für Sonja und Christian“
Peter und Piet, Solidaritätsgruppe zur Unterstützung von Bernhard
Heidbreder und für die Einstellung des K.O.M.I.T.E.E.-Verfahrens
Henning, Bundesvorstand der Roten Hilfe e.V.

Flyer

! Am selben Abend findet in der Flora-Vokü eine VA vom Antifa-Tresen statt, wir sind im ersten Stock. Die Veranstaltung fängt diese Mal um 19.30 Uhr an, und es gibt keine Vokü !

Wir freuen uns auf euch!
Hafenvokü, EA Hamburg, Out of Action, Rote Hilfe

Seiten